Arbeitszeitordnung

Arbeitszeitordnung

1. Jedes Mitglied hat im laufenden Kalenderjahr 15 Arbeitsstunden zu leisten. Jugendliche von
16 bis 18 Jahren haben 8 Arbeitsstunden zu leisten.

2. Für nicht erbrachte Arbeitsstunden werden 12,- € je Stunde berechnet.
Jugendliche zahlen je nicht erbrachte Arbeitsstunde 6,- €.

3. Werden von einem Mitglied mehr als 15 Stunden erbracht, so werden diese nicht für das
Folgejahr gutgeschrieben.

4. Jugendliche unter 18 Jahren können nach Aufruf durch den Jugendwart für Hege- und
Pflegemaßnahmen im Sinne der Bachpatenschaften und des Umweltschutzes
herangezogen werden.

5. Mitglieder ab dem 65. Lebensjahr können freiwillig an Arbeitseinsätzen teilnehmen.

6. Stichtag für die Berechnung des Lebensalter nach Punkt 1 Satz 2 und Punkt 5 ist jeweils
der 1. Januar des Kalenderjahres.

7. Studenten, Wehr- und Zivildienstleistende werden auf Antrag für die Dauer des Studiums
bzw. Wehr- oder Zivildienstes von den Arbeitseinsätzen befreit. Der Antrag ist jährlich neu
zu stellen und mit entsprechenden Unterlagen zu belegen.

8. Eigenmächtige Arbeitshandlungen an Gewässern und sonstigen Vereinsanlagen sind
untersagt. Dies ist nicht der Fall wenn Gefahr in Verzug ist.

9. Erforderliche Kräfte für Fischeinsatz und Abfischen werden jeweils vom Gewässerwart nach
Absprache untereinander aufgerufen.

10. Freiwillig geleistete Arbeiten ohne Einteilung durch den Arbeitsdienstleiter oder ein anderes
Vorstandsmitglied werden nicht angerechnet.

11. Unfälle jeglicher Art während einer Vereinsveranstaltung oder Arbeitseinsatzes sind
unverzüglich dem 1. Vorsitzenden zu melden.

Diese Arbeitszeitordnung tritt mit Wirkung vom 1. Mai 2001 in Kraft.